Linienspiel mit Galgen

Die Idee für den Bau des “Galgens” stammt von Frank Sanderlin (KLICK).

Zielpunkt getroffen? Ja, Nein, Gummibaum. Kein wenn und aber. Wenn der Zielpunkt getroffen ist, sieht man es, wenn nicht, ist der Ball zu klein! ;-)

Folgende Anwendungen sind möglich:

  • Zielpunktüberprüfung
  • Breakpointüberprüfung
  • Exitpointtraining

 

Räumspiel mit Pinverdecker

Die Idee für den Bau des “Pinverdeckers” stammt von Frank Sanderlin (KLICK).

Die einfachste Anwendung ist Räumtraining mit Fokus auf den Pfeilen. Dazu wird der Pinverdecker direkt hinter den Pfeilen positioniert. Die zu räumenden Pins werden gestellt und der Spieler sucht sich einen Aufstell- und Fokuspunkt auf den Pfeilen. Da er nicht in der Lage ist, in die Pins zu schauen, bleibt er länger auf seinem Spot.

Für den fortgeschrittenen Spieler kann er auch als Konzentrationstrainer genutzt werden. Hierbei wird ganz normal, also mit Anwurf und Spare, gespielt. Der Spieler sieht nicht, wie er die Gasse trifft und somit werden viele verschiedene Sparekonstellationen stehen bleiben. Wenn der Pinfall auf dem Monitor dargestellt wird, muss er schnell auf den Monitor schauen und sich die Konstellation merken und dann räumen. Ansonsten muss er nach dem Anwurf unten durch schauen und sehen, was stehen geblieben ist. Geräumt wird natürlich wieder “blind”.